Pin
Send
Share
Send


A Mündung aus dem Lateinischen aestuarĭumist die Region, in der fließt ein Hochwasserlauf im Ozean. Es besteht in der Regel aus einem einzigen Arm mit großer Tiefe und ähnelt einem Trichter, dessen Seiten sich in die gleiche Richtung bewegen wie der aktuell .

Es ist üblich, dass sich Flussmündungen präsentieren Strände auf ihren Seiten und dass, wenn das Wasser entfernt wird, sie Pflanzen zeigen, die in salzigem Wasser wachsen. Es ist zu beachten, dass sich die Mündung im Allgemeinen in Gebieten mit großen Gezeiten befindet.

Die Entstehung einer Flussmündung ist an den Einfluss gebunden, den die Flussmündung ausübt Gezeiten im Zusammentreffen der Gewässer des Flusses mit dem Meer. Während der Flut Das Meerwasser dringt in die Flussmündung ein und dient als Rückhaltung des Wassers, das aus dem Fluss kommt. in der Ebbe Andererseits tritt die Gesamtheit des Wassers mit großer Kraft in den Ozean ein, was sich in einer Vertiefung des Kanals niederschlägt.

Die Amplitude der Gezeiten und die Sedimente, die die Flüsse tragen, bestimmen die Entstehung der Flussmündungen. Die breitesten Gezeiten werden an der Ostküste von aufgezeichnet Kanada und im Nordwesten von Frankreich Damit können Infrastrukturen für die Erzeugung von elektrische Energie .

In der Äquatorregion sind die Flussmündungen aufgrund des hohen Sedimenttransports der Flüsse und des niedrigen Gezeitenbereichs selten. In diesen Fällen ist es üblich, dass die Flussmündung a erzeugt Delta anstelle einer Mündung.

Ein Beispiel für eine Mündung ist die Mündung des Río de la Plata in den Atlantik an der Grenze zwischen Uruguay und Argentinien .

Die ökologische Bedeutung von Flussmündungen

Die Flussmündung ist eine Zuflucht und Nahrungsquelle für viele Arten der Tier- und Gemüsereich. Es unterstützt sowohl Arten, die dort leben, als auch andere, die dort vorbeiziehen. Es bietet auch eine natürliche Barriere gegen Stürme, so dass viele Tiere ohne Gefahr Schutz suchen können, bis sie sich bewegen. Das Wandsystem steuert auch Überschwemmungen und umfasst geschützte Systeme wie Mangroven, Feuchtgebiete und Seegrasböden.

Auf der anderen Seite die Meerwassernach dem Treffen der Fluss, verliert einen großen Prozentsatz an Salzgehalt und beherbergt immer mehr das Leben von Tausenden von Arten; Da es von Kontinentalrändern halb umschlossen ist und gleichzeitig mit dem Ozean verbunden ist, wird das Wasser ständig erneuert und ermöglicht die Diversifizierung der Arten von einem Punkt zum anderen an der Küste. Es sollte auch erwähnt werden, dass es eine ideale Temperatur für die Verbreitung des Lebens bietet.

In diesen Räumen ist die biologische Produktivität sehr hoch, eine große Vielfalt von Fischen und Weichtieren ist konzentriert. Erwähnenswert ist auch, dass es in einigen Flussmündungen, beispielsweise in Chile, natürliche Banken gibt Mytilus chilensis und Choromytilus chorusEs ist ein riesiger Raum, in dem Populationen dieser Arten nisten.

Leider nutzt der Mensch die Ressourcen so, wie er gut ist, und stellt keine Fragen wie die notwendige Zeit, die vergehen muss, damit sich derselbe erholt. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass Flussmündungen viele Vorteile bieten und ein idealer Uterus für die Wiederbesiedlung bestimmter Arten sein können, die an anderen Orten dezimiert wurden. Es ist notwendig, ihre Zyklen zu kennen und zu verstehen, welche Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden müssen, bevor diese genutzt werden können erneuerbare natürliche Ressource.

Pin
Send
Share
Send