Pin
Send
Share
Send


Das Wort richtig kommt aus dem lateinischen Begriff directumwas bedeutet es "Was ist in Übereinstimmung mit der Regel" . Das Gesetz ist inspiriert von Gerechtigkeitspostulate und bildet die normative und institutionelle Ordnung das reguliert das menschliche Verhalten in der Gesellschaft. Rechtsgrundlage ist die soziale Beziehungen , die ihren Inhalt und Charakter bestimmen. Mit anderen Worten, das Gesetz ist ein Regelwerk, das die Lösung von Konflikten innerhalb einer Gesellschaft ermöglicht.

Wenn wir über das Recht sprechen, ist es wichtig, dass wir die Quellen, dh die Ideen und Grundlagen, auf denen es basiert, ermitteln, um seine Grundprinzipien zu entwickeln und festzulegen. In diesem Sinne muss hervorgehoben werden, dass ihre Quellen im Allgemeinen in drei große Kategorien eingeteilt werden können:

Die wirklichen, die herausfinden, was der Inhalt eines Gesetzes ist.

Bei den historischen handelt es sich um alle alten Dokumente, die verwendet werden, um auf diejenigen zu verweisen, die den Inhalt eines Gesetzes haben.

Die formalen sind diejenigen, die als all jene Handlungen definiert sind, die von verschiedenen Körperschaften (Einzelpersonen, Staaten, Organisationen ...) ausgeführt werden, um fortzufahren, was das Gesetz ist. Innerhalb dieser Kategorie finden wir wiederum die Rechtsprechung, internationale Verträge, Sitten ...

Er rechtswirksam oder positiv Es wird gebildet von Gesetze , normativ , Vorschriften und Auflösungen vom Staat zur Erhaltung der sozialen Ordnung geschaffen. Dies sind Standards, deren Konformität ist verpflichtend Für alle Bürger.

Er subjektives Recht Andererseits ist es die Fähigkeit des Subjekts, ein bestimmtes Verhalten auszuführen oder nicht auszuführen. Es ist die Macht, die der Mensch gemäß einer gesetzlichen Norm hat, um seine eigene Tätigkeit gegen eine andere zu entwickeln.

Es wird davon ausgegangen, dass das Gesetz mehrere Merkmale aufweist. Einer von ihnen ist der bilateral (Eine andere Person als die betroffene Person ist berechtigt, eine Regel durchzusetzen.) Dies gibt ihm die Qualität von attributiver Imperativ nach rechts Ist geboten da es eine Verhaltenspflicht auferlegt (z. B. Steuern zahlen) und attributiv im Hinblick auf die Befugnis, die Einhaltung des Gebots zu verlangen.

Weitere Merkmale des Gesetzes sind seine Heteronomie (es ist autark; auch wenn das Thema nicht mit dem Inhalt der Norm übereinstimmt, muss er es respektieren), Andersartigkeit (Rechtsnormen beziehen sich immer auf die Beziehung eines Subjekts zu anderen) und Zwangbarkeit (Ermöglicht den legitimen Einsatz staatlicher Gewalt, wenn ein Bürger seine Anforderungen nicht erfüllt).

Zusätzlich zu all dem muss festgestellt werden, dass das Gesetz normalerweise in drei Hauptzweige unterteilt ist:

Sozialrecht Unter dieser Bezeichnung fallen alle Rechtsnormen, deren klares Ziel es ist, die Bürger zum Zusammenleben in einer Gesellschaft zu bewegen. Das heißt, dies sind die Normen, die das Rechtssystem prägen und die für diese Gesellschaft sprechen, was bedeutet, dass in dieser Klassifikation das Recht auf Organisation oder das Recht auf Arbeit enthalten ist.

Das Privatrecht bestimmt die Rechtsbeziehungen zwischen juristischen Personen, ohne dass eine von ihnen eine staatliche Autorität ausübt. Ein Beispiel hierfür ist das Zivilrecht.

Öffentliches Recht Reguliert die Beziehungen zwischen den Organen der öffentlichen Macht und Einzelpersonen oder privaten Einrichtungen. Beispiele: Verfahrensrecht, Strafrecht ...

Pin
Send
Share
Send