Pin
Send
Share
Send


Bildhaft es ist ein Adjektiv das kommt von pictor, ein lateinischer Begriff, der übersetzt werden kann als "Maler" . Das Bild bezieht sich also auf das, was mit dem verknüpft ist malerei .

Zum Beispiel: „Mein Bildwissen ist null, aber die Wahrheit ist, dass ich dieses Gemälde geliebt habe.“, „Der Unterricht hat sich gelohnt: Gestern konnte ich meine erste Bildarbeit verkaufen.“, "Mein Onkel hat immer versucht, seine Gefühle auszudrücken, entweder durch das Musical oder das Bild".

Um den Begriff des Bildes zu verstehen, muss man unbedingt genau wissen, worauf sich der Begriff des Malens bezieht. Einerseits ist Farbe die Substanz, die man früher verwendet hat ein Material abdecken und ließ eine sehr dünne Schicht darauf. Malerei ist dagegen der Name, der das Werk von erhält art Auf dem steht etwas gemalt und sogar der Name davon künstlerischer Zweig im allgemeinen

Wenn wir darüber reden bildende Kunst Auf diese Weise beziehen wir uns auf jene Ausdrucksformen, die sich mit Farbe entwickeln. Es gibt mehrere Bildträger , wie die Leinwand, ein Wandbild oder ein Holz. Ein Künstler kann auf diesen Trägern Pigmente zeichnen und verteilen, um eine arbeiten .

Bildliches Porträt

Es ist bekannt als bildliches Porträt zu dem Gemälde, das das reproduzieren will Gesicht einer Person Diese Porträts waren in der Antike sehr beliebt, als es noch keine gab Fotografie , da sie dank des Talents des Malers das Aussehen eines Individuums verewigen durften. Die Angehörigen des Adels beauftragten Bildnisse, die sie später als Machtdemonstration ausstellten, und pflegten den Kult ihrer Person.

Derzeit ist dies Geschlecht Die Malerei spielt in der Oberschicht und in den Regierungsmitgliedern weiterhin eine wichtige Rolle, obwohl sie auch für die Mittelschicht zugänglich ist. Neben Menschen kann das Bildporträt auch der Darstellung von Tieren dienen, obwohl dieser Fall seltener vorkommt. Andererseits ist es einem Künstler auch möglich, sich selbst zu porträtieren, eine Art Werk, das als bekannt ist Selbstporträt .

Bei der Erstellung eines Bildporträts wird die Künstler Er hat zwei schwierige Aufgaben: Die physische Erscheinung des Subjekts originalgetreu darzustellen, so dass jeder, der ihm nahe steht, ihn leicht erkennen kann; Erfassen Sie in der Arbeit die Essenz und den Geist des Subjekts, die Empfindungen und Gefühle, die sich zum Zeitpunkt der Darstellung manifestieren. Aristoteles forderte, dass sich die Kunst darauf konzentrieren sollte die innere Bedeutung der Dinge , da dies konstituiert die reale Realität .

Aufgrund dieser Prinzipien verhindern Künstler häufig, dass die materielle Ebene Porträts stört, weshalb Mimik und Haltungsstörungen sehr selten sind. im Gegenteil, es ist normal, dass die dargestellten Personen ernst sind oder ein leichtes Lächeln zeigen. Dank dieser Verminderung der Erscheinungen ist es möglich, eine breite Palette von Ergebnissen zu erzielen Emotionen , sowohl direkt als auch mehrdeutig.

Der Schriftsteller und Künstler Gordon C. Aymar stellt sicher, dass die Augen der wichtigste Punkt eines Bildporträts sind, sie sind die zuverlässigste und vollständigste Informationsquelle über das Betreff und dass die Augenbrauen endlose Emotionen übertragen können, darunter Angst, Nostalgie, Hoffnung, Trauer und Missfallen. Darüber hinaus können die erfahrensten Künstler eine Reihe subtiler Kombinationen und Variationen davon erhalten, einfach durch die Augenbrauen und Augen.

Das Bildporträt kann das Thema darstellen Körper Ganzes, von der Taille oder den Schultern, von vorne, vom Profil oder von drei Vierteln, mit verschiedenen Beleuchtungskombinationen und vielen anderen Möglichkeiten. Es gibt auch Porträts, die verschiedene Sichtweisen auf das Thema zeigen, und sogar einige, die sein Gesicht nicht aussetzen.

Pin
Send
Share
Send